Anleitung Kaffee-Gesichtspeeling
Marianne Just-Meyer Young Living

Einfaches Kaffee-Gesichtspeeling

7. Juli 2021

Ich muss gestehen: Ich liebe Kaffee, v.a. Espresso ! Und so habe ich praktischerweise immer das Material im Haus, mir ein Gesichtspeeling schnell selber anzurühren. Nämlich mit dem Kaffeesatz aus meine Espressokanne.

Genau: für dieses Peeling verwendest Du gebrauchten Kaffee, den Kaffeesatz, der sonst – hoffentlich- auf dem Kompost landet.

Und so geht es:

Kann sehr gut spontan angerührt werden.

Den Kaffeesatz mit einem Trägeröl, z.B. Mandel-, Sesam oder dem V6 Pflanzenölkomplex von Young Living zu einer Paste verrühren und ein paar Tropfen ätherischen Öl der Mischung hinzu fügen, z.B. Lavendel, Geranie, Patchouli, Orange, Weihrauch oder Myrrhe.

Nach der Reinigung Deines Gesichts kannst Du nun das Kaffeepeeling in kreisenden Bewegungen auf Dein Gesicht auftragen.

Ich mache das meistens beim Duschen, dann ist die Gesichtshaut schon schön aufgewärmt.

Anstelle von Kaffeesatz könnten Du auch Haferkleie verwenden.

Zucker oder Salz verwende ich nicht, da ich es persönlich viel zu grob für meine Gesichtshaut finde.

Anleitung: Gesichtspeeling mit Kaffee

Haltbarkeit

Da natürlich keinerlei Konservierungstoffe in diesem Peeling enthalten sind, ist es nur begrenzt haltbar. Im Kühlschrank etwas länger. Ich rühre es daher eigentlich immer frisch an.

Zum Verschenken eigenen sich dieses Peeling deshalb nur mit der Anleitung, es bald auch zu gebrauchen. Aber um dieses Gesichtspeeling – und vielleicht noch andere DIYs- gemeinsam mit FreundInnen herzustellen ist es super!

Hier gehts noch zu einem Video über die Young Living ätherischen Öle für die Gesichtspflege mit weiteren Rezepten und Ideen: https://vimeo.com/326036720

Marianne Just-Meyer

Kreativ und neugierig, liebe ich es mit den ätherischen Ölen zu arbeiten und hoffe, Dich damit inspirieren zu können. Viel Freude beim Ausprobieren!

Das könnte Dich auch interessieren:

Social Media Profile:

Marianne Just-Meyer Young Living

Hier findest du die neusten Artikel aus dem Blog: