Hinoki
Marianne Just-Meyer Young Living

Hinoki – die japanische Zypresse

13. Januar 2023

Hinoki – die japanische Zypresse

Ätherisches Hinoki Öl – die japanische Zypresse – wird aus der Rinde und den Blättern mit Wasserdampf destilliert und enthält bis zu 50% Monoterpene.

In Japan wurde Hinoki (Chamaecyparis obtusa) lange zum Bau königlicher Paläste und traditioneller Bäder und Badewannen verwendet: es roch wunderbar, war wenig anfällig für Insekten und sehr, sehr langlebig.

Wie eigentlich alle Baumöle unterstützt auch Hinoki die Atemwege und hat einen allgemein beruhigenden Einfluss.
Ausserdem hat es eine beruhigende Wirkung auf die Haut und vertreibt Insekten.

Hinoki kann man gut mischen mit Zitrone, Heiligem Weihrauch oder Ravintsara. Auch mit anderen Baumölen ergibt es einen wunderbaren Duft. Auch Copaiba passt gut zu der japanischen Zypresse.

Wenn Du es in der Schwangerschaft riechen magst, gibt es keine Kontraindikation dafür.

 

Hinoki

Anwendung von Hinoki

  1. einige Tropfen im Diffuser reinigt die Raumluft und schafft eine geerdete, dennoch leichte und frische Atmosphäre. Ich persönlich finde, dass Hinoki sich gut zum alltäglichen Diffundieren eignet, gemischt mit wechselnden anderen ätherischen Ölen.
  2. einige Tropfen in selbstgemachte After Shave Creme unterstützen die beanspruchte Haut nach der Rasur. So findest Du Hinoki auch in der Mischung Shutran, der Shutran After Shave Lotion und dem Shutran Bartöl.
  3. einige Tropfen mit Salz vermengt und dann ins Badewasser sorgt für ein erfrischendes, belebendes und dennoch entspannendes Badeerlebnis.
  4. im selbst gemachten Parfum: zusammen mit Patchouli, Zedernholz oder Zimtrinde.
  5. einige Tropfen Hinoki im Diffuser im Warte-, und/oder Eingangsraum Deiner Praxis kreiert gleich von Anfang an eine gute Atmosphäre.weitere Anwendungen, siehe unten…

Hinoki

weitere Anwendungen:

  1. ein paar Tropfen direkt auf die Fusssohlen belebt, erdet und unterstützt die Atmung.
  2. Hinoki eignet sich auch wie Zedernholz auf einem Taschentuch in Deinen Wäscheschubladen oder im Kleiderschrank.
  3. In der Küche vernebelt vertreibt es lästige Fruchtfliegen.
  4. auf Reisen in Hotelzimmern: einige Tropfen im mitgebrachten Diffuser verbessern die Raumluft und unterstützen dabei noch Dein Immunsystem.
  5. in der selbst gemachten Körperbutter: einfach ein paar Tropfen Hinoki zugeben, so fein!
  6. Haaröl/ Haarspray – selbstgemacht für gesundes Haarwachstum: einige Tropfen Lavendel, Rosmarin, Zedernholz, Pfefferminze und Hinoki in etwas Trägeröl geben und damit die Haarspitzen und/oder die Kopfhaut massieren.
    Alternativ kann man auch diese Öl in eine Sprayflasche geben und mit destilliertem Wasser auffüllen. Nach der Haarwäsche oder nach belieben auf die Haare sprühen. Vor dem Gebrauch gut schütteln.

Hinoki Bäume

Zusammenfassung

Hinoki ätherisches Öl eignet sich wunderbar, um die Raumluft zu verbessern und eine gesunde Atmung zu unterstützen.
Im Kleiderschrank ist es genauso nützlich wie in der Küche.
Und zur Körperpflege eignet sich die japanische Zypresse obendrein auch noch wunderbar!

Ich wende es definitiv häufiger an, v.a. weil ich es im Diffuser sehr mag.

Viel Freude mit diesem wundervollen ätherischem Öl!

Wenn Du mehr über die ätherischen Öle wissen möchtest, lass uns doch unverbindlich sprechen: hier kannst Du einen Termin ausmachen. 

Oder Du kannst Dich hier zu meinem monatlichen Newsletter anmelden.

 

 

Marianne Just-Meyer

Kreativ und neugierig, liebe ich es mit den ätherischen Ölen zu arbeiten und hoffe, Dich damit inspirieren zu können. Viel Freude beim Ausprobieren!

Das könnte Dich auch interessieren:

Social Media Profile:

Marianne Just-Meyer Young Living

Hier findest du die neusten Artikel aus dem Blog: