Marianne Just-Meyer Young Living

Körperbutter selbstgemacht

18. Februar 2022

Duftende Körperbutter einfach selbstgemacht

Mit den richtigen Produkten kann unsere Körperpflege wahrlich zu einem Genuss werden. Findest Du nicht auch?

Und mit den richtigen ätherischen Ölen obendrauf verwandelt sich unser Bad ganz schnell in eine luxuriöse Wellness Oase 🙂

Wie Du Körper Peeling und Body Bars einfach selber machst haben ich Dir ja schon hier und hier gezeigt.

In diesem Blogartikel findest Du Folgendes:

 

  1. ein einfaches Rezept für duftende Körperbutter
  2. mehrere Rezepte für luxuriösere Körperbutter
  3. und zum Schluss noch welche ätherischen Öle Du verwenden kannst

Eine kleiner Hinweis vorweg: die Konsistenz dieser Körperbutter ist fettig, also butterig und nicht so flüssig wie Du es von Deiner Body Lotion gewöhnt bist.

Körperbutter ist sehr nährend für die Haut und am Besten abends nach dem Duschen oder dem Baden aufzutragen, dann kannst Du sie in Ruhe einziehen lassen.

1. Variante: duftende Körperbutter – einfach

Das brauchst Du für die 1. Variante:

  •  etwas Kokos Öl. Die Menge ist abhängig von der Grösse Deines Schraubglasses und natürlich, wieviel Du herstellen möchtest.
  • eventuell etwas Trägeröl
  • ätherische Öle Deiner Wahl
  • Wasserbad
  • Handmixer (auch Stab Mixer, aber mit Schneebesen Aufsatz)
  • ein sauberes Glas mit Schraubverschluss.

Das Kokos Öl sollte so fest sein oder noch so weich sein, dass Du Deinen Zeigefinder in die Masse drücken kannst.

Wenn es zu weich ist, kannst Du es nicht so gut zur Butter aufschlagen, also stell das Öl nochmal kurz in den Kühlschrank.

Falls es zu hart ist, kommst Du nicht gut mit dem Mixer in die Masse, also füg etwas Trägeröl wie Mandelöl oder YL V6 Ölkomplex hinzu.
Dann allerdings lohnt es sich, das Ganze nochmal im Wasserbad zu erwärmen und als Mischung wieder abkühlen zu lassen.

Und so geht’s:

  1. Erwärme das Kokos Öl alleine oder mit einem Trägeröl bis alles schön flüssig ist. Am Besten in einem Gefäss, das Du im Schritt 3 auch zum Mixen verwendest. Wenn das Kokos Öl schon die richtige Festigkeit hast, mach doch gleich weiter mit Schritt 3.
  2. Jetzt lässt Du die Masse wieder (im Kühlschrank) erkalten, so dass sie fest ist, aber nicht total hart.
  3.  Mit einem Handrührgerät schlägst Du nun die Masse auf, als wenn Du Sahne schlagen würdest.
  4. Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt um die ätherischen Öle Deiner Wahl hinzu zu fügen.
  5. Wenn es für Dich die richtige Konsistenz hat, füllst Du die fertige Körperbutter in ein sauberes Schraubglas und beschriftest es (Datum, was ist drin und wieviel Tropfen von welchem ätherischem Öl)
  6. et voilà : fertig ist Deine selbstgemachte, duftende Körpermousse .

 

Körperbutter

2. Variante: luxuriöse Körperbutter

Diese Variante enthält mehrere Arten von Pflanzenbutter und Pflanzenölen. Und so hat diese Körperbutter natürlich mehr pflegendes Potential.

Du kannst Sheabutter, Mangobutter oder auch Kakaobutter verwenden und als Pflanzenöl eignet sich gut entweder Mandelöl, Jojobaöl oder auch der V6 Öl Komplex von YL.

Jetzt kommt es darauf an, wie fest oder weich Du deine Körperbutter magst. Und das wiederum kommt auch drauf an, wo auf der Welt Du lebst und was für eine Jahreszeit, sprich Temperatur es so hat 🙂

Ich weiss, hört sich kompliziert an, ist es aber nicht wirklich!

Also hier kommen mal ein paar Zahlen 😉

Du brauchst :

entweder:
100g Kokosöl
50g Sheabutter
50g Kakaobutter
1 El Mandelöl oder V6 Ölkomplex

oder 1 Teil Kokosnuss Öl und 1 Teil Shea-, Mango-, oder Kakao Butter

oder auch zu gleichen Teilen Kokosöl, Sheabutter, Kakaobutter und Mandelöl

Und dann brauchst Du natürlich wieder das Wasserbad, den Handmixer und die ätherischen Öle Deiner Wahl.

Und so geht’s:

  1. Alles zusammen- ausser die ätherischen Öle! –  im Wasserbad erwärmen, bis es flüssig ist.
  2. dann der Anleitung oben folgen.

3. Kombinationen verschiedener ätherischer Öle

Die Auswahl der ätherischen Öle für deine Körperbutter scheint am Anfang vielleicht nicht leicht.
Also habe ich hier mal ein paar bereichernde Öle für Deine Körperbutter  zusammengestellt.

Ein Tipp vielleicht noch: ich finde weniger verschiedene ätherische Öle gemischt besser, gerade am Anfang. Ausserdem bleibt es so übersichtlich und Du lernst die Wirkung der einzelnen Öle besser kennen.

ätherische Öle Kombinationen

Auf 100ml  ca. 20-40 Tropfen ätherisches Öl – fang mit weniger Tropfen an und steigere die Anzahl, wie es für Dich passt.

Die Angaben der Tropfen Anzahl sind nicht in Stein gemeisselt und stellen lediglich eine Annäherung dar. Also bitte: Immer Deiner Nase nach !

Hier also ein paar Ideen für Dich:

  • pflegende Körperbutter: 10° Lavendel, 10°Copaiba, 5°Orange und 5°Vanille
  • Körperbutter deLuxe: 10° Lavendel, 5°Cobaiba, 3° Jasmin, 3° Rose, 2° Ylang Ylang,

  • Körpermousse Isis:  20° der Mischung Lady Sclareol
  • Sport Körperbutter für müde Muskeln – 15°PanAway, 5°Pfefferminze, 7°Blaufichte, 5° Copaiba
  • Brustwohl Körperbutter zum tief durchatmen: 7°Zitrone, 10°Lavendel und 5°Pfefferminze oder 20°die Mischung R.C. Auf den oberen Brust-, und Rückenbereich eincremen.
  • Fersen + Ellenbogen Körperbutter: 12°Copaiba, 12°Lavendel und 5°Weihrauch
  • Samtpfoten Körperbutter: Lavendel, Weihrauch, Myrrhe und Copaiba
  • Bauchbutter Schwangerschaft: 10°Gentle Baby, 5°Lavendel und wenn Du hast noch eine oder zwei Tropfen Rose , hmmmmm….
  • schöne Beine Körperbutter : 10°Zypresse, 7°Helichrysum und 7°Zitronengrass
  • Die ätherischen Ölemischungen Stress Away, Joy, Sensation, Valor, Mister, Dragon Time, Light of Hope, Shutran und viele, viele mehr eignen sich durchaus auch für Deine Körperbutter.

Welches ätherische Öl oder welche ätherische Ölmischung liebst Du denn gerade am Meisten?

Dann verwende doch die Kombination mal und schau- oder besser gesagt, schnuppere- doch ob sie sich nicht auch Deine selbstgemachte Körperbutter bereichern kann.

Viel Freude beim Zubereiten Deiner eigenen Körperbutter!
Geniesse Deine persönliche Spa Zeit zu Hause!

Mit duftenden Grüssen,

Marianne

 

Marianne Just-Meyer

Kreativ und neugierig, liebe ich es mit den ätherischen Ölen zu arbeiten und hoffe, Dich damit inspirieren zu können. Viel Freude beim Ausprobieren!

Das könnte Dich auch interessieren:

Social Media Profile:

Marianne Just-Meyer Young Living

Hier findest du die neusten Artikel aus dem Blog: